Foto: Abhijeet Wankhade

Mit diesem Versprechen wirbt die BVG auf ihrer Homepage. „Der Bahnhof Schöneweide im Berliner Stadtbezirk Treptow-Köpenick ist einer der wichtigsten Umsteigepunkte des ÖPNV im Südosten der Stadt. Damit er den heutigen Anforderungen an einen modernen Umsteigepunkt gerecht wird und das Mobilitätsangebot für Fahrgäste komfortabler und barrierefrei wird, wird der gesamte Bahnhofsbereich komplett umgestaltet“, heißt es hier. In diesem Jahr beginnen also die langersehnten Bauarbeiten am Bahnhof Schöneweide; die Fertigstellung fällt in das Jahr 2023. Dabei umfasst das Bauvorhaben eine gänzliche Neugestaltung der Gleisschleife auf der ,Johannisthal-Seite`: Wege zum Umsteigen werden optimiert und verkürzt und alle Haltestellen barrierefrei. Ähnliches geschieht auf der anderen Seite, der ,Oberschöneweide-Seite`: „Die Straßenbahnen, die von der Edisonstraße kommend die Brückenstraße herunter fahren, biegen dann nicht mehr links ab auf den Vorplatz des Bahnhofs, sondern fahren jetzt geradeaus. Unter dem Bahndamm wird eine neue Eisenbahnunterführung gebaut und somit ein direkter, schneller Weg zur Gleisschleife auf der anderen Bahnhofseite hergestellt.“ Auch das dort ansässige Einkaufszentrum Schöneweide profitiert vom Umbau; künftig soll nämlich die Haltestelle vor dem Bahnhofsgebäude dorthin verlegt werden, wodurch Besucher und Besucherinnen kürzere Wege zu ihrer Shoppingtour im Center haben. 

– A. Schwirrat