Foto: Yunus Hutterer

Foto: Yunus Hutterer

Mit den ersten Sonnenstrahlen und spätestens zum Osterfest beginnt jedes Jahr zuverlässig die Zweiradsaison. Da macht auch 2022 keine Ausnahme. Mitte April wird es wärmer und zahlreiche Fahrrad- und Motorradtouren prägen das Straßenbild. Vor allem die Fahrradbranche hat in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt. Rad fahren ist gesund und liegt voll im Trend. Egal ob der tägliche Weg zur Arbeit oder die entspannte Tour um den Müggelsee am Wochenende. Auch hier im Bezirk greifen immer mehr Menschen zur mobilen Alternative mit Sattel und Pedale. Vom Landschaftspark Rudow-Altglienicke bis zur Triglawbrücke in Rahnsdorf strampeln sich jedes Wochenende unzählige Fahrräder über Stock und Stein. Mit der neuen Saison kommen in jedem Jahr zahlreiche Neuheiten auf den Markt. Diverse Hersteller präsentieren neue Modelle, Bauteile, Kleidung und innovative Ideen. Als tolle Gelegenheit, Neuheiten zu entdecken, bieten sich die Fahrradmessen, welche jedes Jahr in Berlin stattfinden, an. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei und ein Besuch lohnt sich. Wenn Sie diese Chance verpasst haben, ist das kein Problem. Wir waren unterwegs und haben einen Blick auf das geworfen, was die Fahrradwelt aktuell zu bieten hat – und waren begeistert. 

Ende März folgen wir einer Einladung zur Fahrradmesse kolektiv berlin bike fair 2022. Als Austragungsort diente das alte Motorwerk im Berliner Ortsteil Weißensee und damit ein außergewöhnlicher Ort für eine Fahrradmesse. Wo vor 100 Jahren Elektromotoren produziert wurden, finden heute modernste Events, wie die kolektif berlin bike fair, statt. Das Konzept geht auf und die Messe verzeichnete einen neuen Besucherrekord. 6.000 Besucher*innen an einem Wochenende zählten die Organisatoren der Messe bei ihrer dritten Ausgabe. Rund 80 Aussteller*innen präsentierten von Freitag bis Sonntag wirklich alles rund ums Fahrrad, egal ob neue Radmodelle, Cycling- und Alltagskleidung für Groß und Klein, Helme oder Accessoires. Für uns passen das Thema Fahrrad, die Ausstellung vor Ort und die Location perfekt zueinander. Angebot und Atmosphäre sind beeindruckend und ziehen uns an allen drei Ausstellungstagen zur Messe. Es gibt einfach so viel zu entdecken und zu besprechen. An jedem Stand lernt man neue interessante Menschen und ihre Ideen kennen.
Neben Fachbesucher*innen und interessierten Hobbyradler*innen besuchten auch viele Eltern mit ihren Kindern die Messe und das Angebot war groß: Auf einer Gesamtfläche von mehr als 2.500 Quadratmetern konnte man nicht nur Produkte bewundern, es gab auch einen großen Testparcours im Außenbereich, der intensiv in Anspruch genommen wurde sowie Vorträge, einen Live-Podcast, Gruppenausfahrten und ein Lastenradrennen. Abgerundet wurde die Messe durch ein kulinarisches Angebot mit gemütlicher Coffee-Lounge im Innenbereich und Foodtrucks im Außenbereich und eines der absoluten Highlights war das RAD RACE Last Wo/Man Standing, ein Fixed-Rennen auf der Kartbahn in Berlin Marzahn. 

Auf Nachfrage erfahren wir, dass sich noch weitaus mehr Aussteller*innen für einen Platz auf der Messe beworben hatten. Am Ende ist es super gelungen, genau die richtige Auswahl an Angebot und Unterhaltung zusammenzustellen. So bot die Messe einiges an Highlights, die man entspannt und ungezwungen begutachten konnte.

Rennräder, Gravelbikes, Lastenräder oder E-Bikes – der Fahrradmarkt hat viel neues zu bieten. So brachte der Namhafte Hersteller Canyon, als Teil seines großen Fuhrparks mit ganz unterschiedlichen Modellen, auch sein Anfang März veröffentlichtes Pedelec “Precede:ON AL” mit zur Messe. Das E-City-Bike aus Aluminium mit Vollausstattung ist eine günstige Alternative zum Carbonrahmen-Pedelec von Canyon. Zur generellen Ausstattung gehören LED-Licht, Seitenständer und voluminöse Reifen entweder im Diamant- oder Tiefeinsteigerformat, bei dem Leitungen und Kabel unsichtbar bleiben. 

Foto: Dennis Arndt

Hersteller ROSE Bikes ging sogar noch einen Schritt weiter und präsentierte sein neuestes Modell direkt am Eröffnungsabend der Messe: “SNEAK+ Next Gen Urban Statement Bike” ist das neueste und modernste E-Bike von ROSE. Minimalistisch, leicht und vielseitig bietet dieses Design-Wunder alles, was das Großstadtherz begehrt und das zu einem bezahlbaren Preis. Akku und Motor sind auf die Anforderungen der Stadt angepasst, das Eingang-Modell macht aufwändige Schaltvorgänge überflüssig, das Bike ist wartungsarm, verkehrssicher mit Lichtanlage ausgestattet und so leicht, dass es trotz Motor bequem hoch in die Wohnung getragen werden kann.

Als überzeugende Neuheit präsentierte sich auch eine Brille des Ausstellers TriEye, die mittels integriertem Rückspiegels in der Sportbrille eine schnelle und stetige Sicht nach hinten gewährleistet und so für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen soll. Wir testen die Brille direkt und haben unseren Spaß bei einer Probefahrt des neuen ROSE Bikes. 

An einem Stand in der zweiten Etage wird uns ein Stück Bergkäse aus Österreich angeboten. Auf einem Schild steht: „Müde Beine. Volle Bäuche. Offene Herzen.” Das weckt unsere Aufmerksamkeit. Der mit viel Holz, Stoff und sogar ein paar Tannen gestaltete Stand ist ein Gemeinschaftsprojekt von jungen Aussteller*innen aus Österreich. Zum einen ist das into the wold ein Fahrrad Event im Bregenzerwald und zum anderen die Trikoterie, eine Firma die “Feinste Radlwäsche” anbietet. Beide Angebote sind sehr sympathisch und uns in Erinnerung geblieben. Deshalb wollen wir Ihnen das Rad Event into the wold ans Herz legen. Eine große gemeinsame Ausfahrt mit Verpflegung von heimischen Spitzenköchen. Dazu eine Sprint-Challenge für die Ehrgeizigen und großartige Gruppenfahrten mit thematischen Schwerpunkten. Die Routen reichen von anspruchsvoll bis reinschnuppern. Drum herum passiert auch so einiges: von Vorträgen und Kino über Party bis hin zum Katerfrühstück. Und weil es bei into the wold auch darum geht, dass Menschen zusammenkommen und eine gute Zeit haben, ist auch für Nicht-Radfahrer*innen einiges dabei. Das Event ist eine Kombination aus sportlicher Herausforderung und Genuss im Bregenzerwald in Vorarlberg – eine der schönsten Regionen Österreichs. Am Ende warten müde Beine, volle Bäuche und offene Herzen. 30. Juni bis 3. Juli 2022 in Mellau in Vorarlberg / Österreich. Weitere Informationen unter www.intothewold.at

Zu den verschiedenen Fahrrad-Aussteller*innen kamen diverse Anbieter*innen für Fahrradbekleidung, die dem interessierten Publikum ihre neuesten Kollektionen zeigten, darunter auch Start-Up-Labels, die mit viel Liebe zum Detail gestaltete und nachhaltig produzierte Stücke zum Verkauf anboten. Jeder Stand hat etwas neues zu bieten und wir werden immer wieder überrascht. Alles in einem gab es auf der kolektif Fahrradmesse viel zum Entdecken und Ausprobieren. Damit ist die Messe unser Geheimtipp für Interessierte rund um die Themen Fahrrad und Radsport. Auch Aussteller*innen und Organisator*innen zeigten sich rundum zufrieden mit dem Ergebnis. „Wir sind unendlich froh, endlich wieder Events veranstalten zu können. Die kolektif berlin bike fair und das RAD RACE Last Wo/Man Standing haben sich fast schon wieder so angefühlt wie vor der Pandemie. Danke an alle Aussteller*-, Besucher*-, Zuschauer*innen und unsere Crew, die das möglich gemacht haben. Wir sehen uns 2023!“, so Ingo Engelhardt, Initiator der kolektif berlin bike fair. Auch wir kommen gerne wieder. -M.M.