Foto: goami

Der Mangel an Speiseöl hat nun auch Einzug in unsere lokale Gastronomie; genauer noch: in die Friteusen unserer Freibäder gehalten. Als eine der Auswirkungen des Ukraine-Kriegs müssen Besuchende mit steigenden Preisen, bzw. Sparmaßnahmen rechnen. Während laut Tagesspiegel eine Portion Pommes im Freibad Friedrichshagen mittlerweile 4,40 Euro und nicht mehr 3,90 Euro kostet, fallen im Sommerbad Wuhlheide die Temperaturen.
Laut Vorstand der Berliner Bäderbetriebe werde man in allen Bädern, außer in denjenigen, die mit Solarenergie beheizt werden, die Wassertemperatur um zwei Grad herabsetzen.
Übrigens haben die ersten Freibäder bereits seit dem 1. Mai wieder geöffnet und können ganz herkömmlich besucht werden. Das vorherige Buchen eines Zeitfensters ist nicht mehr nötig.