Foto: Steffen Ostermaier

Am 30. Juni 2022 unterzeichnete Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung, Dr. Claudia Leistner, die Deklaration für „Biologische Vielfalt in Kommunen“ und ebnet so den Weg für den Eintritt Treptow-Köpenicks in das Bündnis „Biologische Vielfalt“.
Deutschlandweit haben sich mittlerweile 340 Kommunen angeschlossen. Durch den Eintritt in das Bündnis verpflichten sich die Kommunen für den selbstständigen Erhalt der biologischen Vielfalt als Grundlage einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Dies bildet eine folgerichtige Ergänzung bereits begonnener Entwicklungen. Zudem gibt die Vernetzung mit den anderen Kommunen die Möglichkeit diese Ziele noch effektiver zu verfolgen; Treptow-Köpenick ist der flächengrößte sowie der wald- und wasserreichste Teil Berlins. 25% sind schon als Schutzgebiete ausgewiesen. Aufgrund der facettenreichen Lebensräume – Wälder, Seen, Parks, kleine Gärten, Friedhöfe und Brachen – ist die Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren enorm. Das Bezirksamt – insbesondere die Abteilung Stadtentwicklung, Straßen, Grünflächen und Umwelt, hat das Ziel, diesen Artenreichtum zu erhalten und zu schützen. Auf verschiedenen Flächen des Bezirks werden Schafe, Wasserbüffel und Ziegen für die Landschaftspflege eingesetzt. In der Schönfelder Chaussee, im Stadtteil Altglienicke, werden im Auftrag des Bezirks Streuobstwiesen gepflegt. Jene Schritte sind es, die dazu beitragen, dass Berlin eine der artenreichsten Metropolen Europas ist – und bleibt.

–Dennis H.